Multimedia - Empfehlung

DVD - Empfehlung

Games - Empfehlung

Donnerstag, den 13. September 2012 um 11:31 Uhr

Eine größere Musikbibliothek – ganz legal! Featured

Artikel bewerten
(0 votes)

Die Musikindustrie ist eine andere, seitdem die MP3-Player Einzug gehalten haben. Mittlerweile gibt es eine unüberschaubare Zahl an digitalen Shops, Streaming-Diensten, Blogs und privaten Webseiten von Künstlern, die mit kostenloser Musik nur so um sich zu werfen scheinen. Es ist so leicht wie nie, zu einer imposanten Musikbibliothek zu gelangen, ohne auch nur einen Cent dafür auszugeben. Wir verraten, wie.

Kostenlose Tracks der großen Online-Musikshops

Es ist nicht ganz einfach, die kostenlosen Tracks über die herkömmliche Suchfunktion der Online-Shops aufzuspüren, aber Amazon zum Beispiel hat eine komplette Seite für kostenlose MP3-Downloads. Auch andere große Shops bieten diesen Service – versucht es zum Beispiel einmal auf:

  • iTunes – Free on iTunes

  • Google – Google Play

Oft sind die kostenlosen Tracks Songs unbekannter Künstler, aber den wahren Musikfan sollte dies nicht abhalten.

 

Musikschmankerl auf Künstler-betriebenen Seiten finden

Einer der besten Wege an kostenlose Musik heran zu kommen, ist der Besuch von Orten und Shops, die von Musikern betrieben werden. Fast jeder Song bei SoundCloud ist umsonst zu haben. Auch eine gute Möglichkeit ist das „Free-Music-Etikett“ auf Bandcamp, hinter dem sich eine Vielzahl kostenloser Alben verbergen. Auch über Jamendo gibt es lizenzkostenfreie Musik zum Download. Noch besser jedoch ist die kürzlich wieder freigeschaltete Radio-Funktion Jamendos, über die man eine Playlist eines bestimmten Musikgenres anhören kann und die Alben, die gefallen, direkt vom Player ziehen kann.

 

Mit Streaming-Diensten zu mehr Musik

Dies scheint offensichtlich, doch es bleibt erwähnenswert, dass die meisten der großen Streaming-Dienste eine ziemlich einfache Möglichkeit anbieten, ihre Dienste in deine bestehende Musikdatenbank zu integrieren. Auf Spotify wird zum Beispiel jeder Titel, den du mit einem Sternchen „auszeichnest“, automatische deiner Musikliste hinzugefügt. Mit dem Dienst Rdio your Collection ist quasi eine Erweiterung dessen, was du bereit besitzt, und bei Mog werden favorisierte Songs der Musikbibliothek hinzugefügt. Streaming-Dienste sind natürlich nicht dasselbe, wie eigene MP3s zu besitzen, aber sie sind eine einfache, legale Möglichkeit deine Musiksammlung zu vergrößern.

 

Foto: Cassettes von tehsuck, CC-BY

Letzte Aktualisierung am Freitag, den 14. September 2012 um 12:51 Uhr

Kommentar abgeben